Waldschutz

Aktuelle Meldungen

Erfolg für den Wald, Erfolg für die Bevölkerung: Anschlag auf Forstgesetz konnte verhindert werden
Wien (TP/OTS) - Für das Verwaltungsreformgesetz hat das BMLFUW mit heutigem Tag das Begutachtungsverfahren eingeleitet, das bereits am kommenden Montag, den 24. Oktober, wieder endet.
Die Naturfreunde Österreich sahen im ursprünglichen Entwurf einen Anschlag auf das Forstgesetz und befürchteten weitere Einschränkungen beim freien Wegerecht für Erholung suchende Menschen.
> Mehr...

Forstgesetz neu für Grüne Schildbürgerstreich
Helga Krismer: „Schutz unserer Wälder ist nicht verhandelbar!“
St. Pölten (OTS) - Die geplante Novelle des Forstgesetzes ließ auch die Grünen nicht kalt. “Wir hätten nicht gedacht, dass man in Österreich tatsächlich auf die Schnapsidee kommen kann, per Gesetz kleine Waldstücke kostenlos roden zu lassen. Offenbar sind jetzt auch Wälder vor der ÖVP nicht mehr sicher“, so Helga Krismer, Landessprecherin der Grünen Niederösterreich, am Freitag in der Gemeinde Dunkelsteiner Wald, Bezirk Melk.
> Mehr...

Preiner: Österreichs Waldfläche muss zum Wohle der Bevölkerung und der Umwelt erhalten bleiben
Lebensraum für Tiere und Pflanzen muss auch künftig geschützt werden
Wien (OTS/SK) - Erfreut zeigt sich SPÖ-Landwirtschaftssprecher Erwin Preiner über die Tatsache, dass die vom VP-Landwirtschaftsminister geplanten Änderungen im Forstgesetz nicht kommen. Die Anhebung der Untergrenze für bewilligungspflichtige Rodungen hätte eine Verarmung der Landschaft und einen Verlust von Fauna und Flora zur Folge gehabt. Darüber hinaus hätte es bedeutet, dass Flächen von weniger als 5.000 qm für die Bevölkerung hätten gesperrt werden können.
> Mehr...

Anschlag auf Forstgesetz muss gestoppt werden. Freies Wegerecht erneut in Gefahr.
Wien (TP/OTS) - Die geplante Verwaltungsreform des BMLFUW, die noch heuer im Parlament beschlossen werden soll, sieht in einem Deregulierungspaket verschiedener Gesetzesmaterien auch einschneidende Änderungen im Forstgesetz vor.
> Mehr...

Neun von zehn ÖsterreicherInnen nutzen den Wald in der Freizeit
Wien (OTS) - 90 Prozent der ÖsterreicherInnen nutzen den Wald in der Freizeit, rund jeder Zweite geht im Wald am liebsten spazieren, jeder Fünfte nützt den Wald für sportliche Aktivitäten wie Wandern, Laufen oder Radfahren. Das entspricht auch der gesundheitsfördernden Wirkung, die dem Wald zugeschrieben wird: regelmäßige Waldaufenthalte tragen zur körperlichen Erholung und Regeneration, zum Stressabbau, zur Stärkung der Immunabwehr, zur Verbesserung der Schlafqualität oder zur Harmonisierung des zentralen Nervensystems bei.
> Mehr...

Tag des Waldes: Österreicher lieben ihren Wald
Umfrage von SORA und Bundesforsten - Wald als Erholungsraum Nummer 1 - Zwei von drei Österreichern gehen am liebsten in den Wald – 75 % glauben, dass Wald an Bedeutung zunehmen wird.
> Mehr...

Waldbad statt Freibad: So kühlt der Wald
Studie von Bundesforsten und Naturfreunden Internationale bestätigt gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes – Wald als Öko-Klimaanlage
Wien/Purkersdorf (OTS) - Was in asiatischen Kulturen, genau in Japan, gesundheitswissenschaftlich schon längst anerkannt ist, wird nun auch hierzulande offiziell bestätigt: das "Waldbad", also der Aufenthalt im Wald, ist nicht nur erfrischend, sondern fördert auch die Gesundheit.
> Mehr...

Der Wald kühlt und hat gesundheitsfördernde Wirkung
Wien (OTS) - Der Tropensommer 2015 scheint zwar vorbei, die Meteorologen verheißen aber auch in den nächsten Tagen nochmal sommerliche Temperaturen - und generell, so die ExpertInnen, wird uns der Klimawandel künftig noch mehr derartige Hitzeperioden bringen.
> Mehr...

DER WALD KÜHLT IM SOMMER, KANN ABER SELBST LEICHT BRENNEN
Land&Forst Betriebe warnen vor Waldbrandgefahr
Wien (OTS) - (Wien, am 23.07.2014) Viele hitzegeplagte Menschen suchen in diesem extrem heißen Sommer eine Abkühlung im Wald. Doch auch wenn der heimische Wald als natürliche Klimaanlage funktioniert, ist erhöhte Vorsicht geboten. Es besteht höchste Waldbrandgefahr. (OTS 23. JUli 2015)
> Mehr...

Forststraßen für Mountainbikes öffnen
40 Jahre altes Forstgesetz ist nicht mehr zeitgemäß
St. Pölten (OTS) - In einer Aktuellen Stunde im NÖ-Landtag thematisierte die SPNÖ einmal mehr die geforderte Freigabe von Forststraßen für MountainbikerInnen. "Als 1975 das Forstgesetz geschaffen wurde, war es ein Meilenstein und orientierte sich am geänderten Freizeitverhalten.
> Mehr...

Wald auf Rezept: Neue Studie bestätigt gesundheitsfördernde Wirkung der Natur
Neue Studie von Bundesforsten und Naturfreunden belegt gesundheitsfördernde Wirkung der Natur – Wald hält jung und gesund – Gemeinsames Naturerleben fördert soziales Wohlbefinden
Wien/Purkersdorf (OTS) - Blätterrauschen im Wald, der Duft feuchter Walderde, Vogelgezwitscher: Die Natur spricht seit jeher alle Sinne des Menschen an. Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni präsentieren die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und die Naturfreunde Internationale (NFI) die gemeinsam erstellte Literaturstudie "Naturerleben und Gesundheit", die Erkenntnisse unterschiedlicher Forschungsrichtungen über die Auswirkungen von Naturerleben auf die körperliche, seelische und soziale Gesundheit des Menschen zusammenfasst und Praxisbeispiele für gesundes Naturerleben aufzeigt.
> Mehr...

Praxishandbuch „Rechtssicherheit bei der Beschilderung im Wald“ für gutes Miteinander
Nachschlagewerk für Kennzeichnungsvorschriften präsentiert
Wien (OTS) - Die österreichischen Wälder erfüllen viele Funktionen und müssen verschiedensten Anforderungen gerecht werden. Im Wald sind unterschiedliche Nutzergruppen unterwegs wie zum Beispiel Wanderer, Freizeitsportler, Jäger, Familien, Förster und Forstarbeiter. Um Konflikte zwischen den verschiedenen Gruppen zu vermeiden, gibt es eine Vielzahl an gesetzlichen Regelungen, die es zum Schutz von Mensch und Natur einzuhalten gilt.
> Mehr...

Bundesminister Rupprechter: Ohne Wald kein Essen
Expertendiskussion bei der EXPO in Mailand "feeding the planet – energy for life”
Mailand (OTS) - Der Wald sorgt für gute Luft, gesunde Böden, sauberes Wasser und hochwertige Lebensmittel. Bei der Sicherung der Ernährung der steigenden Weltbevölkerung spielt der Wald damit eine zentrale Rolle. Doch gerade die Nahrungsmittelproduktion gefährdet in vielen Gebieten das funktionierende Ökosystem Wald.
> Mehr...

Grundstückseigentümer aus Niederösterreich will die Jagd auf seinem Grund verbieten lassen
Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte müssen Jagdgegner auf ihrem Grundstück keine Jagd dulden - auch in Österreich nicht.
Wien (OTS) - In Deutschland mussten aufgrund der mittlerweile gefestigten Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes schon einige Grundstücke jagdfrei gestellt werden - und es werden immer mehr: So sind in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern etliche Hektar Wiesen, Wälder und Felder offiziell jagdfrei. Hunderte Anträge auf jagdrechtliche Befriedung sind außerdem anhängig.
> Mehr...

Titschenbacher: Mountainbiken im Wald - mit Vertrag eine gute Lösung
Österreich: Rund 27.000 km Mountainbike-Routen auf vertraglicher Basis
Wien (OTS) - "In Österreich gibt es derzeit rund 27.000 Kilometer Mountainbike-Routen auf vertraglicher Basis. Jährlich kommen, je nach Bedarf, mehrere hundert Kilometer dazu. Voraussetzung für ein Miteinander, von dem alle Seiten profitieren, sind vertragliche Lösungen. Eine gezielte Lenkung hilft der Natur ebenso wie den Wildtieren und gibt auch dem Radfahrer die nötige Sicherheit, nicht in die Gefahrenzone von Forstarbeiten zu gelangen. Denn der Wald ist nicht nur Erholungsraum, er ist auch Rückzugsgebiet und Ruhezone für Wildtiere und Arbeitsplatz für Tausende Menschen", erklärte Franz Titschenbacher, Vorsitzender des Ausschusses für Forst- und Holzwirtschaft der Landwirtschaftskammer Österreich sowie Präsident der LK Steiermark.
> Mehr...

Wald auf Rezept: Neue Studie bestätigt gesundheitsfördernde Wirkung der Natur
Neue Studie von Bundesforsten und Naturfreunden belegt gesundheitsfördernde Wirkung der Natur – Wald hält jung und gesund – Gemeinsames Naturerleben fördert soziales Wohlbefinden
Wien/Purkersdorf (OTS) - Blätterrauschen im Wald, der Duft feuchter Walderde, Vogelgezwitscher: Die Natur spricht seit jeher alle Sinne des Menschen an. Anlässlich des Weltumwelttages am 5. Juni präsentieren die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und die Naturfreunde Internationale (NFI) die gemeinsam erstellte Literaturstudie "Naturerleben und Gesundheit", die Erkenntnisse unterschiedlicher Forschungsrichtungen über die Auswirkungen von Naturerleben auf die körperliche, seelische und soziale Gesundheit des Menschen zusammenfasst und Praxisbeispiele für gesundes Naturerleben aufzeigt.
>Mehr...

Praxishandbuch „Rechtssicherheit bei der Beschilderung im Wald“ für gutes Miteinander
Nachschlagewerk für Kennzeichnungsvorschriften präsentiert
Wien (OTS) - Die österreichischen Wälder erfüllen viele Funktionen und müssen verschiedensten Anforderungen gerecht werden. Im Wald sind unterschiedliche Nutzergruppen unterwegs wie zum Beispiel Wanderer, Freizeitsportler, Jäger, Familien, Förster und Forstarbeiter. Um Konflikte zwischen den verschiedenen Gruppen zu vermeiden, gibt es eine Vielzahl an gesetzlichen Regelungen, die es zum Schutz von Mensch und Natur einzuhalten gilt.
> Mehr...

Freizeitnutzung im Wald - Kommunikation statt Konfrontation
Vertragliche Lösungen vor Ort sichern alle Funktionen des Waldes
Graz (OTS) - Das Thema Freizeitnutzung im Wald ist einmal mehr in aller Munde. Aktuell auch deswegen, weil sich verschiedene Gruppen für die generelle Freigabe von Forststraßen für Mountainbiker aussprechen. Gestern fand zu diesem Thema eine Podiumsdiskussion der Land&Forst Betriebe Steiermark in Graz statt.
> Mehr...

Brutplatz für Seeadler
Auftakt für das LIFE-Projekt Auenwildnis Wachau
Wien (OTS) - Ungestörte Auwälder, natürliche Ufer, Schotterflächen und eine Donau mit Nebenflüssen und Seitenarmen, das ist die Vision des LIFE-Projekts Auenwildnis Wachau. Zwischen Rossatz und Rührsdorf wird innerhalb der nächsten sechs Jahre ein 1,4 km langer, ganzjährig durchströmter Nebenarm geschaffen, an dessen Ufer sich Schotterinseln und Steilwände ausbilden können. Auf rund 50 ha entsteht eine Auenwildnis, die einen Hauch von "Universum" in die Wachau bringt. Zum Projektstart wurde heute ein Brutplatz für den Seeadler, der als Indikator für intakte Flusslandschaften gilt, errichtet.
> Mehr...

Landwirtschaftskammer: Mountainbiken im Wald ist auf Vertragsbasis kein Problem
Aktuelle GfK-Studie zum Thema wird in Kürze präsentiert
Wien (OTS) - "Der Wald in Österreich dient dem Schutz und der Erholung, er ist gleichzeitig Wohlfahrts-, Lebens- und Wirtschaftsraum in einem. Daher regelt das Forstgesetz die Benützung des Waldes für Erholungsuchende. Der Gesetzgeber hat ausdrücklich nur das Betreten erlaubt, damit der Forst all seine Funktionen erfüllen kann.
> Mehr...

Naturfreunde Österreich fordern: Öffnung der Forststraßen für Radfahrerinnen
Wien (TP/OTS) - Rund 800.000 österreichische RadfahrerInnen und MountainbikerInnen sowie zahlreiche Gäste aus dem Ausland suchen pro Jahr Erholung in den Wäldern und Bergen Österreichs. Radfahren im Wald ist jedoch nur auf dafür genehmigten und gekennzeichneten Routen erlaubt. So ist von rund 120.000 Kilometern Forststraßen nur ein geringer Teil offiziell befahrbar.
> Mehr...

Umweltdachverband zu Natura 2000: Endlich Licht am Ende des Tunnels!
- Biogeographisches Seminar bestätigte den Handlungsbedarf der Bundesländer in Sachen Natura 2000 für Österreich
Wien (OTS) - Europäische Kommission verlangt u. a. die Nachnominierung der Isel und ihrer Zubringerflüsse
- Abschluss des Prozesses 2016 scheint nun realistisch - Zeitplan muss eingehalten werden
> Mehr...

Zersplitterung von Wäldern kann Biodiversität verringern

Die Aufsplittung von Wäldern kann die Vielfalt an Pflanzen und Tieren in den betroffenen Regionen binnen Jahrzehnten extrem verringern. Ein großer Teil der weltweiten Waldbestände werde inzwischen von Straßen oder Agrarflächen fragmentiert. Das schreiben US-Forscher im Fachblatt «Science Advances». 70 Prozent der bestehenden Forste befänden sich gerade einmal einen Kilometer vom Waldrand entfernt. «Eigentlich kann fast kein Wald mehr als Wildnis bezeichnet werden», wird Haddad in einer Mitteilung zur Studie zitiert.
> Mehr...

Tag des Waldes: www – WunderWerkWald
Vielfältige Leistungen des Waldes basieren auf ganzheitlicher Betrachtung
Wien (OTS) - (20. März 2015) Mit dem "Tag des Waldes", der jährlich am 21. März stattfindet, wird der heimische Wald ins Rampenlicht gerückt. Der österreichische Wald ist mit seinem vielseitigen Leistungsangebot ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft und Umwelt und ein echtes Wunderwerk. In seiner Funktion als Arbeitsplatz, Wirtschafts-, Lebens- und Erholungsraum verfügt er über eine breite Angebotspalette. Er liefert den Rohstoff Holz und sorgt für lebenswichtige Einkommen. Er schützt vor Naturgefahren. Er bietet Erholung. Er spendet saubere Luft und reines Wasser. Doch der heimische Wald ist auch vielen Einflüssen von außen ausgesetzt. Veränderungen in Klima und Gesellschaft, politische Regelungen - sowohl national als auch europäisch - und umweltpolitische Interessen beeinflussen zunehmend die heimischen Waldflächen.
> Mehr...

Bayr zu den Tagen des Wassers, des Waldes und des Wetters: Grenzüberschreitender Schutz ist unerlässlich
13 Millionen abgeholzte Hektar sind für 12 bis 20 Prozent der Treibhausgase verantwortlich
Wien (OTS/SK) - "In der Liste der UN-Gedenktage dürfen natürlich die Tage des Waldes, des Wassers und des Wetters nicht fehlen", stellt SPÖ-Bereichssprecherin für globale Entwicklung Petra Bayr vor den genannten Welttagen am 21, 22. und 23. März fest. Sowohl der Wald als auch das Wasser und das Wetter sind für das Leben und Überleben von Milliarden Menschen maßgeblich. "Wälder bedecken etwa ein Drittel der Landmasse und das Überleben von 1,6 Milliarden Menschen hänt direkt von den Wäldern ab. Dazu zählen auch geschätzte 2.000 indigene Kulturen", führt Bayr aus.
> Mehr...

Windkraftwerke im Wald
>
Infografik

Niederösterreichs Böden 2015 im Fokus
Startschuss für Bewusstseinsbildung zum Thema Boden
St. Pölten (OTS/NLK) - 2015 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr des Bodens ausgerufen. Grund genug, um die hohe Vielfalt an niederösterreichischen Böden ein Jahr lang in den Mittelpunkt zu stellen. Böden sind wertvolle Lebensräume, Bestandteil des Wasserkreislaufes und der Stoffkreisläufe, Wasser- und Kohlenstoffspeicher sowie Rohstoffquelle und Nutzfläche für Land- und Forstwirtschaft.
> OTS0067, 4. Feb. 2015

NÖ NATURSCHUTZABTEILUNG LEHNT LANDSCHAFTSSCHUTZ AB UND SETZT AUF VERZÖGERUNGSTAKTIK
Naturschutzabteilung der NÖ Landesregierung lehnt ein „Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald“ weiterhin ab, ignoriert Forderungen der BI nach Gutachten und setzt die Verzögerungstaktik fort.

Es ist eine Beleidigung für die Bewohner/innen des Dunkelsteinerwalds und die Autor/innen unzähliger Fachbücher, mit welchen Argumenten die "Abteilung Naturschutz der NÖ Landesregierung" das von Bürgerinitiativen geforderte "Landschaftsschutzgebiet Dunkelsteinerwald" ablehnt. Anstatt die Natur und somit den Dunkelsteinerwald zu schützen, schützt die Abteilung Naturschutz - so scheint es - nur sich selbst und andere "meist profitablere" Interessen. Die Bürgerinitiativen fordern nunmehr die Übermittlung, der im Ablehnungsschreiben zitierten Gutachten sowie die rasche Durchführungder ausständigen Untersuchungen.
Ob die Arbeitsweise der Abteilung Naturschutz der Natur nützt oder nicht ist fraglich. Machen Sie sich selbst ein Bild:
> Mehr...

Informationsplattform NATURA2000.WALD
Die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union haben sich gemeinsam das Ziel gesetzt, den Rückgang biologischer Vielfalt in Europa aufzuhalten und die wertvollsten und am stärksten bedrohten Lebensräume und Arten in der EU dauerhaft zu schützen. Zu diesem Zweck wurde das europaweite Netzwerk Natura 2000 geschaffen, das heute mit mehr als 27.000 einzelnen Schutzgebieten und einer Fläche von mehr als einer Million km⊃2; das größte koordinierte Schutzgebietsnetzwerk der Welt darstellt.
> Mehr...

Arten- und Lebensraumschutz in Natura 2000-Waldgebieten
"
Termin: Mittwoch, 9. Juli 2014, 10:00 - 16:30
Ort: Nationalpark Zentrum Molln, Nationalpark Allee 1, 4591 Molln
Veranstalter: Kuratorium Wald in Kooperation mit dem BMLFUW
> Mehr...

NATURA 2000 - Österreich droht Millionen-Strafe
EU hat Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet: Österreich muss seine Naturerhaltungsgebiete verdoppeln.
> Mehr...

Unser Wald in guten Händen: Woche des Waldes von 9.-15. Juni 2014
Bundesminister Rupprechter: Nachhaltige Waldbewirtschaftung sichert Lebensraum
Wien (OTS) - Die Woche des Waldes von 9. bis 15. Juni 2014 steht ganz im Zeichen des von der UNO ausgerufenen Internationalen Jahres der bäuerlichen Familienbetriebe. "Nur durch nachhaltige Waldbewirtschaftung werden die vielfältigen Leistungen unseres Waldes sichergestellt, wie der Schutz vor Naturgefahren, saubere Luft und reines Trinkwasser sowie Artenvielfalt und Klimaschutz", betont Bundesminister Andrä Rupprechter. Die hervorragende Arbeit der WaldbesitzerInnen und Waldbesitzer sei ein wichtiger Beitrag für ein lebenswertes Österreich.
> Mehr...

EuGH zieht enge Grenzen für Aufhebung eines Natura 2000 Gebiets
Die Frage, ob und wie ein Natura 2000 Gebiet, das einmal ausgewiesen worden ist, wieder seinen Schutzstatus verlieren kann, ist eine Frage, welche aus der entsprechenden Richtlinie der Europäischen Union nicht beantwortet werden kann. Der EuGH hat nun aufgrund eines Anlassfalls über die Voraussetzungen abgesprochen, unter denen ein einmal ausgewiesenes Europaschutzgebiet seinen geschützten Status wieder verlieren kann.
> Mehr...

Montecuccoli fordert mehr Mittel für den Wald
Der Präsident der österreichischen Land- und Forstwirtschaftsbetriebe, Dipl. Ing. Felix Montecuccoli, fordert "mehr Mittel für den Wald" und meint damit wohl mehr Geld für sich selbst. Dass Großgrundbesitzer noch mehr Förderungen aus dem Steuertopf erhalten, jedoch gleichzeitig den freien Zugang zur Natur für Erholungssuchende einschränken wollen, klingt für hart arbeitende Steuerzahler und Steuerzahlerinnen wie Hohn.
> Wiener Bezirkszeitung Ausgabe 12/2014

Freier Zugang in die Natur
Der Alpenverein warnt vor Begehrlichkeiten der Jagdlobby
Innsbruck (TP/OTS) - Der Alpenverein setzt sich für den freien Zugang zur Bergnatur für alle Erholungssuchenden ein. Damit steht er für das Recht auf Erholung, das allen unabhängig von Eigentum, Jagdrechten oder Schipässen zusteht.
> Mehr...

Erste Länderkonferenz der NaturschutzreferentInnen seit 1995: Naturschutz bekommt neues Gewicht
Wien (OTS) - Die weitere Vorgangsweise mit den von der EU-Kommission per Mahnschreiben eingeforderten Nachnominierungen von Natura-2000-Gebieten und der gemeinsame Bericht der Länder zur Bewertung des Zustands der Schutzgüter - das waren die wichtigsten Tagesordnungspunkte des heutigen Treffens der in Innsbruck tagenden
NaturschutzreferentInnen der Bundesländer.
> Mehr...

Umweltdachverband an Naturschutz-LandesrätInnen: Umsetzung von Natura 2000 jetzt gemeinsam anpacken! UWD begrüßt Konferenz der Naturschutz-LandesrätInnen in Innsbruck am 31. Jänner
Wien (OTS) - UWD-Vorschlag für ein Arbeitsübereinkommen EU-Bund-Land-NGOs auf der Tagesordnung - Europäische Kommission fordert Natura 2000-Nachnominierungen von Österreich.
> Mehr...

Wissenswertes über den Wald in Österreich
> http://umwelt.naturfreunde.at/Berichte/detail/29135/

EUROPÄISCHE WALDWOCHE
Montecuccoli reduziert Green Economy auf totale Bewirtschaftung des Waldes
Ganz im Gegensatz zur Empfehlung anerkannter Experten, in großen Forstgebieten zumindest einige Waldflächen zur Selbstregeneration nicht zu bewirtschaften, sieht der Präsidenten der österreichischen Land- und Forstwirtschaftsbetriebe, Dipl. Ing. Felix Montecuccoli, keinen Nutzen darin. Er erkennt in der totalen Bewirtschaftung des Waldes Nachhaltigkeit und Green Economy.
> Mehr...

ENERGIEPOLITIK ALS AMOKLAUF GEGEN DIE NATUR?
„Klimaschutz“ und Energiepolitik als Hauptgefahr für die Biologische Vielfalt
Unter dem Deckmantel des Klimaschutzes wird der Natur nicht nur bei uns, sondern auch in vielen anderen Ländern gewaltiger Schaden zugefügt. Man denke z. B. an den Bau riesiger Stauseen für Wasserkraftwerke im Amazonasbecken oder die Regenwald- Rodung für Ölpalmplantagen in Indonesien. Vielleicht in ihrer ursprünglichen Intention
gut gemeinte, aber in ihren weitreichenden Folgen nicht zu Ende gedachte finanzielle Anreize setzen eine profitgesteuerte Eigendynamik in Gang, die dann kaum noch zu bremsen ist. Anstatt Sparen und Effizienzgewinn zu belohnen, wird die Energieerzeugung lediglich auf andere, sogenannte „Grüne Energien“ verlagert, die alsbald außer Kontrolle geraten und dann Ökosystemen und Biodiversität großenSchaden zufügen.

„Was derzeit nicht nur im Namen des Klimaschutzes, sondern auch des grünen Wachstums vonstatten geht, würde ich als eine Art Amoklauf gegen die Natur und damit auch gegen den letzten Rest ökologischer Vernunft bezeichnen.“
(aus dem Dokumentarfilm „Climate Crimes – Umweltverbrechen im Namen des Klimaschutzes“ von Ulrich Eichelmann)

Downloads
> Vogelrückzug "Von der Energiewende zum Biodiversitätsdesaster" [1.668 KB]
> Vor- und Nachteile von Biogas [257 KB]
> Energieszenario 2050 "Enkeltaugliche Energieversorgung" [1.508 KB]

Österreichs Wald ist nur mehr in alpiner Region intakt
Negative Prognose für viele Ökosystemtypen und charakteristische Arten: Natürliche Lebensräume in Österreich sind stark bedroht
>
Mehr...

WOCHE DES WALDES 10. bis 16. Juni 2013
Das Lebensministerium äussert sich zur Woche des Waldes.
"
Nachhaltigkeit ist das Thema der Woche des Waldes 2013. Das rührt nicht nur aus der Geschichte der Forstwirtschaft, sondernauch aus der Umweltentwicklung und dem Umdenken der Bürger. In ganz Österreich werden Aktivitäten rund um den Wald und im Wald angeboten. Der Begriff der Nachhaltigkeit weist eine lange Geschichte auf: Vor 300 Jahren in Deutschland erstmals schriftlich erwähnt, aber in Österreich seit über 160 Jahren gesetzlich manifestiert, ist die Nachhaltigkeit ein Begriff, der besonders in einer Zeit von endenden fossilen Rohstoffen immer mehr in aller Munde ist."
> Mehr...

MONTECUCCOLI ZUR WOCHE DES WALDES 2013
Unser Wald im Leistungscheck?
Besser kann man es gar nicht darstellen. Der Wald ist im kapitalistischen Hier und Jetzt gestrandet. Er muss Leistung, sprich viel Geld, für seine Eigentümer bringen. Armer Wald! Was der Treibjäger Montecuccoli noch zu Wald sagt finden Sie hier.

STEINIGER WEG ZUM LANDSCHAFTSSCHUTZ
Zähe Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Abteilung Naturschutz der NÖ Landesregierung
Dunkelsteinerwald ist Erholungs- und Lebensraum für 150.000 Menschen
Nach schwierigen Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Abteilung Naturschutz der NÖ Landesregierung, Mag. Martin Tschulik und Mag. Karl Hiesberger, sehen die Bürgerinitiativen "Lebenswertes Paudorf" und "Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds" dem zugesagten Termin mit Landesrat Dr. Pernkopf mit großer Erwartung entgegen.
> Mehr...

Forderungen der Bürgerinitativen erfüllt:
Stopp für Windkraft im Sinne des Landschaftsschutzes
Die subventionierte Windkraftlobby jammert

Was die Bürgerintiative "Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds" und der "Österreichische Bundesverband zum Schutz des Waldes" seit vielen Jahren fordern, wird in Niederösterreich nun Wirklichkeit. Die NÖ Landesregierung schließt sich der Meinung der BI an, stoppt den Wildwuchs von Windkraftanlagen und fordert einen kontrollierten Ausbau. Lt. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll sorgt der Ausbau der Windkraft zunehmend für Verunsicherung in der Bevölkerung: "Der Fortschritt bei der Alternativenergie darf nicht zum Rückschritt im Landschaftsbild werden. Die Schlagschatten zu vieler Windräder dürfen nicht den Blick auf die ästhetische Landschaft trüben." Man wolle daher "einen kontrollierten Ausbau der Windkraft in Niederösterreich." Daher werde man ein neues Raumordnungsprogramm erarbeiten, so Pröll: "Windkraftanlagen soll es in Zukunft nur noch in eigens ausgewiesenen Standortzonen geben." Als "Sofortmaßnahme" werde es zunächst keine Widmungen für neue Windräder geben. Es gehe darum, "das eine zu tun, ohne das andere zu lassen", so der Landeshauptmann: "Wir wollen einen kontrollierten Ausbau garantieren, ohne unsere Energieziele zu gefährden."
Pressemeldungen
APA/OTS
> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130502_OTS0158/lh-proell
> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130509_OTS0028/rennhofer
KURIER
>
Die Windkraftlobby heult auf
Die Presse
>
Pröll verordnet ersten Stopp für Windkraft
Umweltdachverband
>
Gratulation zum Machtwort und zu mehr Ehrlichkeit
ORF
>
Tauziehen um Windkraftanblag
ÖSTERREICH
>
Wildwuchs-an-Windraedern wird gestoppt
Energie Allianz Austria
>
Pröll verordnet ersten Stopp für Windkraft

LR Pernkopf zu "Tag des Waldes" am 21. März
"Täglich wachsen in Niederösterreich 100 Holzhäuser zu"
St. Pölten (OTS/NLK) - "Wald ist von unschätzbarem Erholungswert und ist wichtiger Wirtschaftsfaktor zugleich. Die 600
Biomasse-Nahwärmeanlagen und 50.000 private Holzheizungen sichern 200 Millionen Euro an Wertschöpfung, die in Niederösterreich bleibt. Täglich wächst mehr Holz zu als genützt wird. Das ist wichtig für unseren Weg zur Energiewende", so Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf.
> Mehr...

Tag des Waldes: Bayr fordert Schutz der Wälder
Petition: Keine Agro-Treibstoffe ohne ausreichende ökologische und soziale Mindeststandards!
Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Internationalen Tag des Waldes ruft
Petra Bayr, Bereichssprecherin für globale Entwicklung der SPÖ, in
Erinnerung, dass etwa ein Drittel der weltweiten Landmasse mit Wald
bedeckt ist und, dass dieser wichtige Aufgaben hat: "Wälder
beheimaten die größte Biodiversität an Land, sie sind unentbehrliche
CO2 Senken und spielen so eine entscheidenden Rolle in unserem Kampf
gegen die Klimaerwärmung. Zudem sind etwa 1,6 Milliarden Menschen,
davon etwa 2.000 indigene Kulturen, in ihrem Überleben direkt vom
Wald abhängig."
> Mehr...

GRAF MONTECUCCOLI VERKLAGT TIER- UND NATURSCHÜTZER

Der Präsident der Land&Forstbetriebe Österreich klagt wegen Rufschädigung.
DI Felix Montecuccoli, subventionierter Großgrundeigentümer, Multifunktionär sowie adeliger Präsident der Land- und Forstbetriebe Österreich, versucht - bereits zum zweiten Mal - den Sprecher der Bürgerinitiative "Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds", den freischaffenden Künstler und Journalisten Walter Kosar, mundtot zu machen. Auf Grund einer kritischen Textpassage, auf der von Kosar betriebenen Internetdomain www.dunkelsteinerwald.org, über die von Montecuccoli jährlich veranstalteten Riegeljagden im niederösterreichischen Dunkelsteinerwald, sieht der prominente Ankläger seinen Ruf geschädigt.
> Mehr...

MONTECUCCOLI & BERLAKOVICH ÜBER DEN WALD
Großwaldbesitzer und Umweltminister referierten über die Bedeutung des Waldes
Umweltminister Berlakovich und der subventionierte Großwaldbesitzer, DI Felix Montecuccoli, sprachen unlängst über die Bedeutung des Waldes aus ihrer Sicht. Wir hoffen, dass die Österreichischen Wälder nicht weiter zu Holzplantagen und Wildfleischindustriereservaten für Promi- und Hobbyjäger degradiert und kapitalisiert werden.
> Mehr...

Erholungsgebiet Waldviertel – in Zukunft mit Windkraftanlagen?
Aufgrund der überhöhten Fördermittel, an die ausschließlich am Profit orientierten Betreiber, sprießen Windkraftanlagen wie Unkraut aus dem Boden – und machen auch vor dem Waldviertel nicht halt. Schon in naher Zukunft, wenn immer mehr (Urlaubs-)Regionen mit Windparks überzogen sein werden, werden sich Gäste abwenden und andere Urlaubsziele aufsuchen, wo Stimmung und Landschaftsbild nicht von überdimensionalen Wind-Industrieparks und kilometerlangen Stromleitungen beeinträchtigt sind . Die Bürgerinitiative Pro Thayatal setzt sich dafür ein, dass unser wunderschönes Zuhause ein Ort der Erholung bleibt.
> Mehr...

Umweltdachverband präsentiert Kriterien für ökologisch verträgliche Windkraftnutzung

> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120417_OTS0135/

INTERNATIONALER TAG DES WALDES
21. März 2012 - Der Internationale Tag des Waldes
Die Idee für den “Internationalen Tag des Waldes“ wurde im Jahre 1971 im Lichte der immer weiter voranschreitenden Vernichtung der Wälder und dem rasant fortschreitenden Verlust an Biodiversität geboren.
Aktuelle Aussagen von NÖ Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf:
"Eine große Herausforderung der niederösterreichischen Forstwirtschaft bleibt die Deckung der steigenden Nachfrage nach dem wertvollen Rohstoff Holz bei gleichzeitiger Berücksichtigung der umfangreichen Anforderungen der Gesellschaft an den Wald", "Die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Wälder unter Berücksichtigung des Klimawandels, die Bereitstellung erneuerbarer Energie aus Waldbiomasse, die Verbesserung der Schutzwirkung unserer Wälder vor
Naturgefahren und die Sicherung des Trinkwassers werden uns weiterhin fordern."
> OTS0242 2012-03-20/14:32
Landschaftsschutz für den Dunkelsteinerwald
Der Dunkelsteinerwald benötigt dringend Schutz und muss endlich unter Landschaftsschutz gestellt werden.
Bitte helfen Sie mit und unterschreiben Sie folgende Petition:
Online-Petition
>
"Landschaftsschutz für den Dunkelsteinerwald"
Download - Unterschriftliste
>
"Landschaftsschutz für den Dunkelsteinerwald" [43 KB]

*

WALDWUNDER MAMMUTBÄUME DUNKELSTEINERWALD
Mammutbäume im Dunkelsteinerwald belegen guten Platz
Insgesamt 28 Wälder, von den Auwäldern in den östlichen Niederungen bis hin zu hochalpinen Zirbenwäldern im Westen, stellten sich der Wahl der Sieben Österreichischen Waldwunder. Die Mammutbäume im Dunkelsteinerwald belegten einen respektablen 18. Platz.
Mammutbäume im Dunkelsteinerwald
http://map.bundesforste.at/waldwunder/do/item/page/11/
APS/OTS
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20120103_OTS0030/oesterreichs-sieben-waldwunder-gekuert

*

Klimakonferenz in Durban: Waldschutz auf Abstellgleis
Utl.: Finanzierung ist noch völlig unklar
Durban (OTS) - Das Waldschutzinstrument REDD+ (Reduktion vonEmissionen aus der Entwaldung), das die Finanzierung von Waldschutzmaßnahmen gewährleisten soll, drohte gestern Nacht auf der
Klimakonferenz in Durban komplett abzustürzen.
> Mehr...

PRÖLL UNTERSTÜTZT STEINBRUCHGEGNER
Die NÖ Landesregierung legt sich politisch fest: Kein Steinbruch gegen den Willen der Gemeinde Paudorf!
Sensation im NÖ Landhaus beim Gespräch der Bürgerinitiativen "Lebenswertes Paudorf" und "Freunde und Freundinnen des Dunkelsteinerwalds" mit Landesrat für Raumordnung, Mag. Wilfing, am 13. September 2011. Der Landessrat versprach im Auftrag des NÖ Landeshauptmannes, Dr. Erwin Pröll: "Ohne Antrag der Gemeinde Paudorf wird es keine Umwidmung des Hörfarthgrabens in eine Abbaugebiet für mineralogische Rohstoffe geben!"
> Mehr...

PREISVERLEIHUNGEN IM JAHR DES WALDES 2011
Josef Schöffel Förderungspreis
Hans Czettel Förderungspreis
Zwei Preisverleihungen im Jahr des Waldes für besondere Leistungen im natur-
und Umweltschutz in Niederösterreich. Eine gute Gelegenheit, jene Personen zu fördern, die tatsächlich viel für den Schutz der heimischen Wälder tun!
Ausschreibung Josef Schöffel-Förderungspreis
>
> http://www.naturschutz.at/service
Ausschreibung Hans Czettel Förderungspreis
>
http://www.czettel-preis.at.tf/
Empfehlung
Der Dunkelsteinerwald wird seit vielen Jahren von emsigen Profiteuren, von Mega-Windkraftanlagen, Monster-Steinbrüchen, mittelalterlichen Treibjagden, Fichtenplantagen, Klärschlamm-Kompostieranlagen und Tierfabriken bedroht. Mutige Waldschützer, wie der ehemalige Revierförster
Fridolin Knoblach ( http://www.facebook.com/waldschutzAT) und der Sprecher dern Bürgerinitiative "Lebenswertes Paudorf", Wolfgang Janisch, hätten sich diese Preise durch ihren jahrelangen, freiwillgen Einsatz zur Rettung des Dunkelsteinerwalds verdient.

2011, im "Internationalen Jahr des Waldes"

wünschen uns vom Umweltminister Berlakovich, von der niederösterreichischen Landesregierung, von den Benediktinermönchen im Stift Göttweig und vom Steinbruchbetreiber ASAMER GmbH mehr Rücksichtnahme auf die Menschen, die Tiere und Pflanzen des Dunkelsteinerwalds. Der geplante Steinbruch in Paudorf/Hörfarthgraben gefährdet die Biodiversität, die Gesundheit der Bevölkerung und den Frieden in der Region.
Der Dunkelsteinerwald ist kein Industriegebiet!
Die Gesundheit der Menschen hat Vorrang!
Wir appellieren an alle Verantwortlichen:
"Verzichten Sie auf das Steinbruchprojekt Paudorf/Hörfarthgraben!"
Solange dieses Ziel nicht erreicht ist, werden wir protestieren!

Grundsatzpräsentation "Waldkraft"
>
http://www.gegen-wind.net/bindex.html

Wlodkowski: Unser Wald ist viel mehr als ein CO2-Speicher
>
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110321_OTS0022

Forscher fordern Artenschutz mit Realitätsbezug
Gründung der Biodiverstitäts-Plattform IPBES steht bevor
> http://www.pressetext.at/news/110218003/

Forderung

Wir fordern die regelmäßige Kontrolle österreichischer Großwaldbesitzer durch eine übergeordnete globale oder europäische Institution!

*

Thema für 2011: "Das Leben in den Wäldern"
Utl.: Bayer und UNEP starten den 20. Kinder-Umweltmalwettbewerb - Alle Kinder zwischen 6 und 14 Jahren können teilnehmen - Einreichungen sind bis zum 15. April 2011 möglich
Österreich sucht die 7 Waldwunder
Bitte stimmen Sie für die "Mammutbäume im Dunkelsteinerwald" (Niederösterreich)
> http://map.bundesforste.at/

> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110202_OTS0054/thema-fuer-2011-das-leben-in-den-waeldern

Jahr der Wälder: Greenpeace gewinnt bei Wald-Filmfestival
Utl.: UNO zeigt Greenpeace-Film zum Start des internationalen Jahres der Wälder am 2. Februar
> http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110201_OTS0056/jahr-der-waelder-greenpeace

"Vom Dürrenstein bis an die March - Wilde Wälder in Niederösterreich"
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110203_OTS0013/vom-duerrenstein-bis-an-die-march-wilde-waelder

BUNDESMINISTER BERLAKOVICH
Berlakovich: (Wald ist...) Kostbares und schützenswertes Gut für kommende Generationen

Seit unserem offenen Brief vom 5. Mai 2010 warten wir zwar auf Antwort des Umweltministers bzw. auf einen Gesprächstermin, doch nach seinen aktuellen Aussagen zum "Internationalen Jahr des Waldes“ wird er sicherlich Zeit dazu finden! > Mehr...

Berlakovich und Montecuccoli begrüßen das "Internationale Jahr des Waldes"
>
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20110110

Jahr der Wälder: Greenpeace gewinnt bei Wald-Filmfestival
> http://www.greenpeace.at/theancientforests.html

Österreichisches Waldökologie-Programm

Protokollteile der Auftaktveranstaltung für das Projekt
Österreichisches Waldökologie-Programm

(ÖWÖP) vom 19.10.2011

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Folien_OeWOeP_Auftakt_Mannsberger.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Folien_OeWOeP_Auftakt_KurWald.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Folien_OeWOeP_Auftakt_Schima.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Kurzinterviews_OeWOeP_Auftakt.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Marktplatz_OeWOeP_Auftakt.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Adressen_Forst_OeWOeP_2011-10-19.pdf

> http://www.himmel.at/OEWOEP/Projektsueberblick_2011-10-18.pdf